Silke Trekel
Halle (Saale)

 

"...In der Ferne..."
Schmuck

Ausstellung des Halleschen Kunstverein e. V.
im Stadtarchiv Halle

16. Januar bis 23.Februar 2018
geöffnet Mo 10–15 Uhr
Di, Mi, Do 10–18 Uhr
(Freitag auf Anfrage)

Eintritt frei


Ausstellungseröffnung am Dienstag, 16. Januar 2018, 18 Uhr


S. Trekel

Broschen. 2016/17. Porzellan, Silber, Textil  (Plakatausschnitt, Foto: Christoph Sandig, Leipzig – Gestaltung: Lutz Grumbach, Halle)

 


Mit der Ausstellung von Silke Trekel setzt der Hallesche Kunstverein – wiederum  in guter Zusammenarbeit mit dem Stadtarchiv Halle - die Präsentation der Werke hallescher Schmuckgestalter fort. Nach einer Ausbildung zur Edelmetallfacharbeiterin hat sie an der Burg Giebichenstein bei Prof. Dorothea Prühl studiert. Silke Trekel gehört heute zu den international geschätzten Schmuckkünstlerinnen, die dieses Diplom-Studium durchlaufen haben und steht für die Ausstrahlung der halleschen Kunsthochschule Burg Giebichenstein auf diesem Gebiet. Dabei schöpft sie aus den fernöstlichen Kulturen häufig die Inspiration für ihre plastischen Kleinodien. Die fragilen Schmuckstücke aus verschiedenen Materialien wie Edelstahl, Silber, Porzellan und Textilien sind tragbar, aber zugleich plastische Objekte.

Eventuelle Rückfragen bitte an Dr. Hans-Georg Sehrt, Tel. (0345) 5 32 32 96